Geschichte

Vom SÄCHSISCHEN HOF zum SAXENHOF.

WAS FÜR
EINE KULISSE

Die Balken des Sächsischen Hofs hätten viel zu erzählen. 1623 erbaut, war das prächtige Fachwerkgebäude im Herzen von Dermbach schon immer Herberge und Hotel – auch für Persönlichkeiten wie Kaiser Franz I., Ernest Hemingway oder Günter Schabowski. In den 20ern avancierte das Haus sogar zum europaweit beliebten Anglerhotel. 2009 haben Handwerker aus der Region das Haus von Grund auf restauriert, jeden Balken behutsam bearbeitet. 2017 erwarb Hotelier Thomas Fickel das Gebäude. Seit 2018 ist der SaxenHof das Zuhause der Rhöner Botschaft.

Eine Ansichtskarte zeigt die damalige Beliebtheit 
Dermbachs als Sommerfrische:

…am Sonntag war ich mit Herrn Magersuppe im Sächsischen Hof
(das ist hier das feinste Hotel) Mittag essen. Da gab es erst 
Forellen und dann Gänsebraten. Wein dazu getrunken. Es war 
gerade zu herrlich…

WELTBEKANNT
FÜRS FLIEGENFISCHEN

In den 1880er Jahren mausert sich der Fremdenverkehr in der Rhön. Wohlhabende Engländer und Holländer entdecken den Sächsischen
Hof als Logierhaus für das Fliegenfischen. Die forellenreiche Felda – ein Nebenfluss der Werra – bietet dazu ausreichend Gelegenheit. In den 1920er und 30er Jahren kommen verstärkt ausländische und deutsche Angelfreunde nach Dermbach, um ihrer Passion zu frönen. Unter ihnen 1931 der große Schriftsteller und Genießer Ernest Hemingway.

„Bjoern Leist und sein Team sind ein Glücksgriff für den Saxenhof! Mit ihren unerschöpflichen Ideen füllen sie die geschichtsträchtigen Mauern mit prallem Leben.“

-Eigentümer Thomas Fickel

DER SAXENHOF
IM NEUEN GLANZ

Auch zu DDR-Zeiten ist Leben im Sächsischen Hof. Das Gasthaus im Zonenrandgebiet ist attraktives Ausflugsziel und beliebter Treffpunkt für Feierlichkeiten aller Art – von der Jugendweihe bis zum Tröster. Nach der Wende steht das Haus zunächst leer, bis es ab 2009 drei Jahre lang aufwändig rekonstruiert wird. Heute erstrahlt das älteste Gasthaus Dermbachs mit seinem schmuckvollen Fachwerk außen wie innen in voller Pracht.

»Ein Rhöner Juwel vor dem Verfall gerettet«

WohnZimmer
  • Mittwoch bis Samstag:
  • 17 Uhr — 23 Uhr
  • (Küche 18 — 21.00 Uhr)
  • Reservierung empfohlen
BrettchenFrühstück
  • Montag bis Sonntag:
  • 08 Uhr — 14 Uhr
  • Reservierung empfohlen
BjörnsOx
  • Mittwoch bis Freitag:
  • 18.30 Uhr — 23 Uhr
  • Nur mit Reservierung
Terrasse
  • bei gutem Wetter
  • Mittwoch bis Samstag:
  • 15 Uhr — 21 Uhr
  • (Kaffee und Kuchen, kleine Gerichte)
  • Sonntag:
  • 12 Uhr — 21 Uhr
© Rhöner Botschaft GmbH